Unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen die Überprüfung von Windenergieanlagen des Herstellers ENERCON an.

Umfang der Prüfung

Umfang der Prüfung:

  • Prüfungsgrundlage/Unterlagen
  • Baugenehmigung
  • Typenprüfung
  • Auflagen im Lastgutachten
  • Auflagen im Bodengutachten
  • Grundsätze für die Prüfung zur zustandsorientierten Instandhaltung von Windenergieanlagen (BWE 21.Sep.2007)
  • Grundsätze für die `Wiederkehrende Prüfung von Windenergieanlagen´ (BWE 2012)
  • Bedienungsanleitung
  • Inbetriebnahmeprotokoll
  • Wartungspflichtenbuch
  • Prüfberichte der bautechnischen Unterlagen für Turm und Gründung
  • Maschinengutachten
  • Bericht der früheren Wiederkehrenden Prüfungen und der Übewachung und Wartung
  • Dokumentation von Änderungen und ggf. Reparaturen an der Anlage und ggfl. weitere Auflagen in Genehmigungen
  • Allgemeinen anerkannte Regeln der Technik
Prüfliste

Prüfliste:

  • Kennzeichnung der WEA Komponenten: Prüfung auf Vollständigkeit und Plausibilität.
  • Dokumentation: Prüfung auf Vollständigkeit und Plausibilität der durchgeführten Instandhaltungs- und Wartungsmaßnahmen. Kontrolle und Beurteilung der vorhandenen Dokumente und Protokolle.
  • Betriebsverhalten der WEA: Prüfung auf außergewöhnliche Zustände wie z.B. Geräusche, Temperaturen, Leistungsverhalten, Windnachführung, Schwingungen, Vibrationen.
  • Elektrotechnische Einrichtungen und Sicherheitssysteme: Funktionsprüfung der Notabschaltung (Momentenüberwachung,Vibrationswächter, Notstop Gondel und Turm Unten, Sicherheitsrelais, Aktivierung Bremse).
  • Parameter und Grenzwerte des Herstellers: Abschaltgeschwindigkeiten, Max. Drehzahl des FKS-Test, Schwingungsdaten, Temperaturen, Schall und Schattenwurfauflagen nach Baugenehmigung: Kontrolle der Betriebseinstellung der WEA (Schallreduzierung, Funktion der Lichtsensoren).
  • Netzanbindung: Allgemeiner Zustand der 10 KV Anlage, Sichtprüfung der Komponenten.
  • Elektrotechnische Systeme: Schaltschränke, Beleuchtung, Notbeleuchtung.
  • Komponenten der Gondel und Antriebsstrang: Sichtprüfung des kompletten Antriebsstranges (Rotornabe,Blattadapter,Blattflansch)  auf Beschädigungen, Risse, Korrosion, Dichtheit, Schmierzustand,sonst.Beschädigungen, zudem werden noch stichprobenhaft die Drehmomente der Schraubverbindungen geprüft nach Herstellerangaben.
  • Fundament: Sichtkontrolle des Fundamentes auf Risse, Ausbrüche, Erdauflastung, Korrosion, Abplatzungen oder Hohlstellen im Beton.
  • Turm: Sichtprüfung der einzelnen Turmsegmente vom Boden und von der Steigleiter aus. Kontrolle der Segmentverschraubungen und Spaltmaße (Lockerheitskontrolle), Podeste. Hauptaugenmerk liegt dabei auf Korrosion, Risse, Ausbrüche und sonstige Auffälligkeiten.
  • Rotorblätter: Sichtkontrolle vom Gondeldach und vom Boden. Die Hauptkontrolle liegt bei einer Rotorblatt-Firma (siehe beigefügtes Blattprotokoll).
  • Schutzeinrichtungen für das Personal: Kontrolle der PSA auf Gültigkeit, Sichtkontrolle der Steigleiter, Farblich markierte Anschlagpunkte für das Personal, Aktuelle Lift-und Windenprüfung, Kontrolle Dokumentation.
  • Zuwegung und Anlagenzugang: Beurteilung auf sichere Nutzbarkeit.
  • Abschließender Probelauf.
Zusatzprüfungen


Zusatzprüfungen:

  • Zustand Schleifringkörper
  • Erdungsmaßnahmen
  • Ausrichtung Aneometer
  • Sauberkeit Allg. in der Anlage
  • Funktion der Ableitboxen
  • Funktion  Kabelentdrillung